Anzeige

Heiße Modelle und heiße Temperaturen

Herpa Miniaturmodelle in Dietenhofen feiert 75 Jahre

Für viele Trucker und Modellfans ist es der wichtigste Termin des Jahres: der Tag der offenen Tür bei Herpa. Der Modellhersteller zeigt dann, wie aufwändig die Miniaturfahrzeuge hergestellt werden, um (fast) jedes Detail darzustellen. Herpa scheint einen guten Draht zum Wettergott zu haben, auch im 75. Jubiläumsjahr gibt es Sonne satt – fast schon etwas viel.

 

Vile Showtrucks gehören zum Herpa-Fest dazu. Bild: Katharina Schill

Die Ausstellung mit den vielen original Lkw, von denen es die meisten auch im Maßstab 1:87 gibt, ist eines der Highlights dieses Tages. In diesem Jahr kommen wieder mehr als 40 extra nach Dietenhofen. Diese Fahrzeuge werden bestaunt und fotografiert, natürlich darf ein fachliches Gespräch mit dem Fahrer nicht fehlen. Den Kontakt zur Fahrerszene nutzen hier Viele.

 

Bild: Katharina Schill

Beim Produktionsrundgang können die mehr als 6.000 Besucher sehen, wie aufwändig ein Lkw im Modell hergestellt wird. Aus bis zu 40 Teilen besteht so ein Modell, diese werden in Dietenhofen gespritzt. Die neuen energieeffizienten Maschinen kennen die Besucher schon vom letzten Jahr, nicht jedoch die neuen Farbmischer beim Spritzen und die neue Tampondruckmaschine, die in einem Arbeitsschritt gleich mehrere Seiten eines Lkw-Modells bedrucken kann.

 

Herpa-Mitarbeiter mit dem Jubiläumstruck. Bild: Katharina Schill

Bei den unterschiedlichen Talkrunden auf der Bühne erfahren die Interessierten viele Hintergrundgeschichten rund um Herpa. Der Kuchenverkauf der Mitarbeiter erbringt wieder einen schönen Spendenbetrag, in diesem Jahr für das Bayrische Rote Kreuz. Geschäftsführer Hermann Prinz zu Leiningen dankt seinen Mitarbeitern, die freiwillig an diesem Samstag die lange Sonderschicht schieben. „Ohne ihr großes Engagement ist der Tag für unsere Sammler nicht möglich. Auch 2024 ist wieder ein sehr erfolgreicher Tag der offenen Tür.“