Anzeige

Gunzenhausen: +++ Urkundenfälschung, Betrug +++

Eine 53-Jährige aus der Region inserierte über eine Internetplattform für Kleinanzeigen ihren Pkw zum Verkauf. Mit einer vermeintlichen Kaufinteressentin aus dem Ausland wurde ein Verkaufspreis von 4.400 Euro vereinbart. Der Verkäuferin wurde zur Bezahlung ein Barscheck mit überhöhtem Betrag (7.000) per Briefpost zugeschickt. Den Differenzbetrag hätte der vermeintliche Käufer erhalten sollen. Der Scheck stellte sich jedoch bei der Bank als Fälschung heraus. Da der Betrug rechtzeitig aufflog, entstand kein finanzieller Schaden. Die Ermittlungen wurden aufgenommen

Quelle: Polizeiinspektion Gunzenhausen

Anzeige

Anzeige