Anzeige

Golfclub Lichtenau-Weicksershof: Oktoberfest-Trophy 2017

An dem wunderschönen Herbsttag starteten insgesamt 42 2er-Teams im Kanonenstart. Bei dem nicht vorgabewirksamen Wettkampf ging es diesmal weniger um die Ergebnisse, sondern vielmehr war es die Stimmung und Geselligkeit, die den Mitgliedern und Gästen Freude bereitete.

Bereits vor dem Start wurden die Spieler mit einem typischen Startgeschenk, in Form von Brezen und kleinen Stamperln, begrüßt. Über 18 Loch hinweg wurde das Scramble ausgetragen. Nach ungefähr fünf entspannten Spielstunden wurde ausgiebig im herbstlichen Sonnenschein gefeiert. Zusammen mit frisch gezapftem Bier vom Fass stand am Abend der ehrsehnte Grillwagen bereit und verwöhnte alle Spieler und Gäste mit leckeren Händln, Haxn und Braten. Die Feier fand nicht wie gewöhnlich im Clubhaus, sondern in einem Bierzelt statt. Präsident Klaus Glinka erwähnte in seiner Ansprache, dass „ein Oktoberfest in ein Zelt gehöre“.

Den Sieg des „Longest Drive“ holten sich Eva Beuntner und Armin Haspel. Beim „Nearest to the Pin“ waren es Helga Stühler (5,70 m) und Christian Liebel (1,48 m), die den Ball an Loch 18 besonders nahe am Stock platzieren konnten.

In der Nettowertung wurden die Teams in zwei Klassen aufgeteilt. In Klasse B (Handicapsumme des Teams > 43,7) schafften es Robert und Anneliese Schülein mit 39 Nettopunkten auf Platz 3. Im Computerstechen mit den Erstplatzierten, sind Ronald und Andrea Frister, mit 43 Nettopunkten, auf dem zweiten Platz gelandet. Noa Fechter und Johannes Appel erkämpften sich, ebenfalls mit 43 Nettopunkten, den ersten Nettopreis. In der Klasse A (Handicapsumme des Teams bis 43,6) wurden ebenfalls sehr gute Ergebnisse erspielt. Drittplatzierte wurden Armin und Claudia Haspel mit 39 Nettopunkten, gefolgt von Jürgen Benker und Axel Munzer auf Platz 2. Den Netto-Sieg der Klasse A trugen das Team aus Dr. Dietrich Wieland und Birgit Mehl, mit 42 Nettopunkten, davon.

In der Brutto-Wertung wurden ebenfalls drei Sieger gekürt. Mit 33 Punkten konnten sich Joachim und Ulrike Haspel den dritten Platz erkämpfen. 39 Bruttozähler waren notwendig um auf Platz 2 zu kommen, dies schafften Julius Appel und Christopher Böhm. Mit nur einem Punkt Abstand war es Christian Liebel und Vaclav Brozik möglich den ersten Platz (40 Bruttopunkte) zu ergattern.

Im Anschluss an die Siegerehrung wurde mit urigen Spielen, wie Nageln, noch eins draufgesetzt. Einige der Gäste konnten die Live-Musik textsicher begleiteten.

 

Anzeige