Anzeige

Förderkreis der Hochschule Ansbach e.V. verleiht Stipendien

Ansbach, 1. Dezember 2022 – Drei Studentinnen haben am Dienstag, den 29.11.2022 das Stipendium des Förderkreises der Hochschule Ansbach e.V. erhalten. Die Stipendien werden für außergewöhnliches internationales Engagement an der Hochschule Ansbach oder herausragende Studienleistungen im Ausland vergeben. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Förderkreises wurden die Stipendien verliehen.
Am Dienstag fand an der Hochschule Ansbach die Stipendienvergabe des Förderkreises statt. Die Stipendien wurden an die Studentinnen Tatjana Krackhardt, Daniela Sabine Hollstein und Sanja Saric überreicht, die jeweils ausgezeichnete Studienleistungen während ihrer Auslandsaufenthalte erbracht haben.
Tatjana Krackhardt studiert im Bachelorstudiengang „Angewandte Ingenieurwissenschaften“. Für ihr Auslandssemester entschied sie sich für die OsloMet in Norwegen, um dort ein „European Project Semester“ abzuleisten. Dabei wird sie durch die ERASMUS-Förderung unterstützt. Daniela Sabine Hollstein ist Studentin im Bachelorstudiengang „Wirtschaftsingenieurwesen“ und entschied sich für ein Auslandssemester am Griffith College in Dublin, um das dortige Hochschulsystem kennenzulernen. Sie wird durch das PROMOSProgramm des DAAD gefördert. Sanja Saric, die im Bachelorstudiengang „Multimedia und Kommunikation“ studiert, erhält die Förderung und verbrachte ihr Auslandsstudiensemester ebenfalls an derselben Hochschule. Dort konnte sie passende Studienmodule mit den Schwerpunkte Journalismus und Mediendesign belegen.
Die Stipendien wurden von der Vorsitzenden des Förderkreises der Hochschule Ansbach e.V., Karin Bucher, verliehen. Die Preisträgerinnen erhielten eine Urkunde sowie einen Scheck in Höhe von jeweils 500 Euro.
Der Förderkreis unterstützt die Hochschule bereits seit 1996, indem er Geld- und Sachmitteln für besondere Zwecke bewilligt oder durch Kontakte und Veranstaltungen zu einer engeren Beziehung zwischen den Mitgliedern der Hochschule und der Öffentlichkeit beiträgt.

Quelle: Pressemitteilung, Hochschule Ansbach

Anzeige