Anzeige

Feuchtwangen: +++ Schulmeister“ auf der Autobahn +++

Am Dienstagmittag, 06.10.2020 gegen 13:15 Uhr, befuhr ein 73-jähriger Pkw-Fahrer aus Schleswig-Holstein die Bundesautobahn A 7 in Fahrtrichtung Würzburg. Zwischen den Anschlussstellen „Dinkelsbühl/ Fichtenau“ und „Feuchtwangen“ wurde die Fahrbahn wegen einer Baustelle von zwei auf eine Fahrspur reduziert. An der Verengung wollte der Rentner nach rechts wechseln.
Der 30-jährige Fahrer eines Sattelzuges aus Bosnien-Herzegowina, der sich bereits auf der rechten Fahrspur befand, benahm sich jedoch als „Schulmeister“. Er versuchte nämlich, dies durch Gas geben zu verhindern.
Wäre der Autofahrer auf seiner Spur geblieben, wäre er in die Warnbaken geprallt. So aber kam es zum Zusammenstoß seines Fahrzeugs mit der Zugmaschine. Dabei entstand insgesamt rund 1.000 Euro Sachschaden schätzt die Polizei. Dort wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen einem Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr sowie wegen Nötigung gegen den Lkw-Fahrer eingeleitet.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

 

Anzeige