Anzeige

Feuchtwangen: +++ Lkw auf BAB A6 umgestürzt +++

Fahrbahn für längere Zeit blockiert

Dienstagabend gegen 21:25 Uhr war ein 34-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Lastzug auf der BAB A6 zwischen dem Autobahnkreuz Feuchtwangen/Crailsheim und der AS Feuchtwangen-Nord in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Er hatte leere Gitterboxen geladen. Aus bislang noch unbekannter Ursache kam der 34-jährige Trucker zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte insgesamt 12 Felder der Außenschutzplanke. Anschließend schleuderte das Gespann quer über die Fahrbahn und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Von dort wurde der Lastzug wieder auf die Fahrbahn zurück geschleudert und kippte letzten Endes samt Anhänger auf die linke Fahrzeugseite um. Der umgekippte Lastzug blockierte die gesamte Fahrbahn der BAB A6 in Fahrtrichtung Nürnberg. Die Freiwillige Feuerwehren aus Schnelldorf und Wörnitz, die Autobahnmeisterrei Herrieden und der Rettungsdienst wurden alarmiert und rückten zur Unfallstelle aus.
Der 34-jährige Trucker konnte aus seinem Führerhaus geborgen werden und kam schwer verletzt mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus. Zur Bergung des umgestürzten Lkw-Gespannes wurde ein Lkw- Abschleppunternehmen alarmiert. Gegen Mitternacht konnte die linke Fahrspur für den Verkehr wieder freigegeben werden. Der Verkehr konnte einspurig an der Unfallstelle vorbeirollen. Gegen 02:30 Uhr war die Bergung abgeschlossen und die Fahrbahn in Fahrtrichtung Nürnberg wieder befahrbar. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 150.000 Euro.

Quelle: Polizeiinspektion Ansbach


Einsatzbericht der Feuerwehr Wörnitz

Einsatznummer: 21, Alarmierung: 21:31 Uhr, Einsatzart: THL mittel, Einsatzdauer: 1.5h, Eingesetztes Personal: 20, Eingesetzte Fahrzeuge:  MZF (11/1), HLF(40/1), V-LKW (56/1), Alarmierte Feuerwehren: FFW Wörnitz, FFW Schnelldorf

Zu einem LKW-Unfall mit einer eingeklemmten Person wurden wir am Dienstagabend auf die Autobahn A6 in Fahrtrichtung Nürnberg alarmiert. Ein Lastwagenfahrer war aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und nach Kollisionen mit den Leitplanken umgestürzt. Als wir an der Unfallstelle eintrafen lag der Sattelschlepper quer über beide Fahrspuren. Der Fahrer, der schon aus dem Lastwagen befreit werden konnte, wurde bereits vom Rettungsdienst im Krankenwagen behandelt. Gemeinsam mit der FFW aus Schnelldorf sicherten wir die Unglücksstelle ab und zogen den Anhänger des Sattelschleppers von der Überholspur, um den Verkehr einspurig am Unfallort vorbeizuleiten.

Anzeige

Anzeige