Anzeige

Feuchtwangen + Bechhofen: +++ Unfallfluchten erfordern polizeiliche Ermittlungen – Erneut zwei Vorfälle zur Anzeige gebracht +++

Zwei neuerliche Unfälle, bei denen sich der jeweilige Verursacher „vom Staub machte“, wurden am Montagmittag kurz nacheinander der Polizei in Feuchtwangen mitgeteilt.

Zunächst brachte ein Fahrzeugbesitzer zu Protokoll, dass voraussichtlich am Montagvormittag um 09.30 Uhr bei einem Wendevorgang die Stoßstange seines schwarzen BMW eingedrückt und der Scheinwerfer verkratzt wurde.
Der 33-jährige Eigentümer parkte seinen Wagen in der Rothenburger Straße kurz vor der Stadtgrenze auf einem Parkplatz längs der Straße.
Beim Versuch zu wenden geriet der noch unbekannte Fahrer eines grünen Pkws mit „CR“-Kennzeichen derart gegen die Karosserie, dass der Wagen spürbar wackelte und dadurch ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro entstand. Trotzdem hielt es der Fahrer nicht für angemessen zu halten, sondern setzte seine Fahrt unvermittelt fort.

Von einem Mitarbeiter der Straßenbaubehörde kam die nächste Anzeige. Demnach geriet über das vergangene Wochenende der Fahrer eines nicht bekannten Pkws auf der Kreisstraße zwischen Bechhofen und Großenried kurz vor der Einmündung in die Staatsstraße auf die dortige Verkehrsinsel. Beim Überfahren schrammte er mit dem Unterboden auf dem Pflasteraufbau und räumte zudem das dort angebrachte Verkehrszeichen um. Der Schaden dürfte sich auf etwa 200 Euro belaufen.

In den beiden Fällen bittet die Polizeiinspektion Feuchtwangen unter der Tel.-Nr. 09852/6715-0 um Hinweise.

Quelle: Polizeiinspektion Feuchtwangen

Anzeige