Anzeige

Experten im Klimaladen zeigen Sparpotenziale auf

Im Herbst, wenn die Tage langsam kürzer werden, verbringen wir deutlich mehr Zeit drinnen. Ein guter Anlass, darüber nachzudenken, welche Möglichkeiten es gibt, im eigenen Haushalt Energie und damit bares Geld zu sparen. „Durch bewusstes Verhalten bleiben Strom- und Energiekosten auch in den kalten Jahreszeiten unter Kontrolle“, weiß Thomas Heinlein, Energieberater bei den Stadtwerken Ansbach und häufig im Klimaladen Ansbach vor Ort.

 

Er und sein Team unterstützen interessierte Bürgerinnen und Bürger mit wertvollen Tipps und Informationen. So können schon ein paar kleine Änderungen der Gewohnheiten beachtliche Spareffekte erzielen. Ein Waschgang bei 60°C benötigt beispielsweise doppelt so viel Strom wie bei 40°C. Läuft die Waschmaschine statt mit 60°C nur bei 30°C, benötigt sie sogar rund zwei Drittel weniger Strom. Eine umfangreiche Liste mit Stromspar-Tipps liegt kostenlos zum Mitnehmen in den Büroräumen aus. Ein Besuch lohnt sich auch, wenn es um Fragen zu Sanierungsmöglichkeiten oder Umwelt- und Ernährungsthemen geht, denn neben den Stadtwerken engagieren sich auch das städtische Amt für Stadtentwicklung und Klimaschutz sowie der VerbraucherService Bayern im KDFB e. V. im Klimaladen.

 

Voranmelden für individuelle Energieberatung

Geöffnet ist die Beratungsstelle in der Kannenstraße 16 Montag und Dienstag von 10 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag von 10 Uhr bis 18 Uhr und Freitag von 11 Uhr bis 15 Uhr. Besonders effektiv sind Beratungen, wenn sie passgenau auf die spezielle Lebenssituation der Klienten abgestimmt sind. Die Fachleute aus dem Klimaladen stehen deshalb gerne für individuelle Gespräche zur Verfügung, jedoch ist eine Voranmeldung erwünscht. Die Telefonnummer hierfür lautet: 0981 97788-322.

Anzeige

Anzeige