Anzeige

Eine mutige Frau

 

Es gibt sehr mutige Menschen. Eine besonders mutige Frau war die Bäuerin Kreszentia Hummel aus Arberg. Sie beschützte während des Zweiten Welt-Kriegs ein kleines Mädchen vor den National-Sozialisten.

Das kleine Mädchen hieß Charlotte und war Jüdin. Die NationalSozialisten regierten Deutschland von 1933 bis 1945. Sie wollten alle Juden töten. Sechs Millionen Juden ermordeten sie. Aber die kleine Jüdin Charlotte überlebte. Die Katholikin Kreszentia Hummel nahm sie nämlich auf ihrem Bauernhof auf.

Frau Hummel sagte allen, Charlotte sei ihr eigenes Kind. Das war sehr gefährlich. Zum Glück hat damals niemand die Wahrheit entdeckt. Sonst wäre die Bäuerin sicher streng bestraft worden. Wahrscheinlich sogar mit dem Tod.

Charlotte wurde viele Jahre später die Präsidentin für alle Juden in Deutschland. Kreszentia Hummel wird jetzt für ihren Mut geehrt. Sie bekommt ein Denkmal in Arberg. Dieses Denkmal wird am 1. Juli eingeweiht.

Text: Ulrich Rach

Anzeige

Anzeige