Anzeige

Ehrenamtsfeier für Aktive in der Ansbacher Jugendarbeit

Eine Feier als Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement

Ansbach – Am 29.10.2022 lud der Stadtjugendring Ansbach zur Ehrenamtsfeier für Aktive in der Ansbacher Jugendarbeit ein. Ab 18.00 Uhr wurden die Anwesenden in der „Grotte“ empfangen.

Wolfgang Häusler, der amtierende Vorsitzende des SJR, begrüßte die fast 50 Gäste aus Politik und Jugendarbeit.

Unter den Anwesenden waren Ehrenamtliche aus unterschiedlichen Ansbacher Vereinen und Verbänden, z.B. des Stadtjugendrings, des THWs, des BDKJs, der Wasserwacht, der Feuerwehr oder des TSV Fichte. Aus der Kommunalpolitik erschienen Vertreter:innen der CSU, des Bündnis 90/Die Grünen, der BAP und der SPD.

Herr Oberbürgermeister Deffner schloss sich den Grußworten an und bedankte sich für das geleistete Engagement, speziell unter den Herausforderungen der COVID-19-Pandemie. Jugendarbeit sei ihm wichtig und er wisse die wichtige Arbeit des SJR zu schätzen.

Mit den Grußworten schloss sich auch der förmliche Teil des Abends. Ziel war es, zu feiern und sich zu vernetzen. Nach einem festlichen Buffet ging die Party für die Ehrenamtlichen los. Der DJ Elias Schreml gab hierfür den musikalischen Rahmen.

Die Leidenschaft für die Jugendarbeit war unter den Ehrenamtlichen deutlich zu spüren. Offizielle Verbands-T-Shirts wurden stolz getragen. Tobias Wißmüller, Vertreter der THW-Jugend und Mitorganisator der Ehrenamtsfeier, beantwortete die Frage, warum er Jugendarbeit mache: „Weil es mir einfach Spaß macht und Freude bereitet!“. Die sich gerade in Elternzeit befindende Vorsitzende des SJR, Sophia Sauerhöfer, betonte: „Unsere Zukunft sind und werden immer Kinder bleiben. Darum will ich hier investieren.“ Weitere Zitate von Aktiven lagen als Kärtchen am Abend aus und zeigten nochmal deutlich das Herzblut der engagierten Gäste.

Die Ehrenamtsfeier wurde im Rahmen der sog. Aktivierungskampagne aus dem „Bayerischen Aktionsplan Jugend“ des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales durch den Bayerischen Jugendring gefördert.

Anzeige