Anzeige

Dinkelsbühl: +++ Schwerer Verkehrsunfall +++

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es auf der Nordumfahrung von Dinkelsbühl. Die freiwillige Feuerwehr musste den Unfallort längere Zeit sperren.
Kurz nach 18:00 Uhr kam es am Mittwoch, 24.10.2018 auf der Staatsstraße 2218 zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Ein 23-jähriger Arbeiter fuhr mit seinem Pkw von der B 25 kommend in Richtung Crailsheim. Etwa fünfhundert Meter vor dem Ortsschild Seidelsdorf (etwa in Höhe der Abzweigung zur Kreisstraße AN 47) setzte der junge Mann zum Überholen eines vor ihm fahrenden Fahrzeugs an. In diesem Moment jedoch kam ein mit sechs Personen besetzter Kleintransporter aus Richtung Seidelsdorf entgegen, so dass es zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Kraftfahrzeuge kam.
Insgesamt wurden bei dem Aufprall sechs Menschen schwer und drei weitere leicht verletzt. Aufgrund der Vielzahl der Verletzten mussten diese durch den Rettungsdienst in die Krankenhäuser nach Ansbach, Rothenburg, Ellwangen, Crailsheim, Aalen und Dinkelsbühl verbracht werden. Auch der Rettungshubschrauber war in den Einsatz eingebunden. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt ca. 35.000 Euro. Gegen den mutmaßlichen Unfallverursacher, der selbst ebenfalls verletzt wurde, leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Vorsorglich führten die Verkehrsermittler eine Blutentnahme bei dem Mann durch und stellten das Fahrzeug sicher. Da der Pkw des Verursachers noch mit ausländischen Kennzeichen versehen war, der Mann jedoch bereits seit längerer Zeit in Deutschland lebt und arbeitet, wurde zudem noch ein Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung gegen den 23-Jährigen eingeleitet.

Quelle: Polizeiinspektion Dinkelsbühl

Anzeige