Anzeige

Die Deutsche Bundesbank kommt nach Ansbach

Ansbach, 2. September 2022 – Mit einem Roadshow-Truck besucht die Deutsche Bundesbank dieses Jahr 90 Städte und Gemeinden in Deutschland. Ziel der Tour ist es, die Bevölkerung über die Aufgaben, Tätigkeiten und Positionen der Bundesbank zu informieren. Was hat die Bundesbank mit der Kaufkraft des Euro zu tun? Welche Merkmale haben die Euro-Banknoten? Wie erkennt man Falschgeld? Diese und weitere Fragen beantwortet die Bundesbank anlässlich ihrer Roadshow.


Auf ihrer Reise wird die Notenbank am Freitag, den 16. September 2022, von 11 bis 18 Uhr am Martin-Luther-Platz in Ansbach Station machen. „Wir wollen mit den Menschen vor Ort ins Gespräch kommen, ihre Fragen rund um den Euro beantworten und ihre Anregungen aufnehmen“, erklärt Burkhard Balz, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank. „Denn Geldwertstabilität als ihren vorrangigen Auftrag kann eine Zentralbank nur gewährleisten, wenn sie das Vertrauen und die Unterstützung der Menschen genießt“, so Balz weiter.

 

Spannende Mitmachausstellung

Im zweigeschossigen Truck befindet sich eine interaktive Ausstellung, die leicht verständlich Grundwissen rund um die Themen Euro, Geldpolitik, Finanzstabilität und Bankenaufsicht sowie barer und unbarer Zahlungsverkehr vermittelt. „Die Besucherinnen und Besucher erwartet in der Ausstellung mit Bildern, Texten, Videos und Spielen ein kurzweiliger Einblick in die Aufgaben der Bundesbank“, so Reinhold Vollbracht, Präsident der Hauptverwaltung in Bayern der Deutschen Bundesbank. Im oberen Stockwerk des Trucks besteht die Möglichkeit zu weiterführenden Informationsgesprächen, Falschgeldschulungen und Vorträgen. Vorgestellt werden zudem die vielfältigen Studien-, Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten der Deutschen Bundesbank. Der Besuch des Bundesbank-Trucks ist kostenlos, ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept schützt die Gäste.

Anzeige