Anzeige

Das Theater Ansbach – Kultur am Schloss eG unterbricht seinen Spielbetrieb freiwillig ab sofort

Ansbach, 24. November 2021 – angesichts steigender Infektionszahlen und weiterer zu erwartenden Einschränkungen aufgrund des Infektionsgeschehens, unterbricht das Theater Ansbach – Kultur am
Schloss eG ab sofort seinen Spielbetrieb. Es sei unwirklich den Spielbetrieb weiter aufrecht zu erhalten und Werbung für das Weihnachtsmärchen zu machen, bei beständigen Warnungen und Forderungen seitens der Politik und der Gesundheitsbehörden Veranstaltungen zu vermeiden und Kontakte zu beschränken, so
Intendant Axel Krauße.

Zugleich habe das Theater den Auftrag seine Mitarbeiter und Zuschauer vor einer Ansteckung zu schützen. Zudem machten die neuen Beschränkungen für Kulturveranstalter den Spielbetrieb unattraktiv und unwirtschaftlich. Viele Zuschauer*Innen würden zur Zeit den Besuch der Vorstellungen aufgrund der
steigenden Infektionszahlen vermeiden und sind überwiegend nicht bereit, zusätzlich den geforderten negativen Testnachweis zum Geimpft- oder Genesenennachweis zu erbringen, wie Rückmeldungen von der Theaterkasse zeigen.

Das führt nun dazu, dass sich das Theater Ansbach – Kultur am Schloss eG entschlossen hat, die Premieren des Weihnachtsmärchens „Urmel aus dem Eis“ am Sonntag 28.11., „Habe Häuschen. Da würden wir leben.“ am 4.12. und „Extrawurst“ am 16.12. ebenso wie alle Vorstellungen bis einschließlich 19.12. zunächst abzusagen.

Die Beschäftigten des Theaters werden weitestgehend in Kurzarbeit geschickt. Mitte Dezember wollen
Vorstand und Intendanz über das weitere Vorgehen beraten.

Das Theater Ansbach – Kultur am Schloss eG bedauert diesen Schritt gehen zu müssen, hofft aber auf Stabilisierung und Besserung des Infektionsgeschehens, so dass ein baldiger Spielbetrieb wieder moralisch und wirtschaftlich zu vertreten ist.

Das Konzert mit dem Stuttgarter Kammerorchester am 29.11. um 19.30 Uhr im Onoldiasaal wird unter Beachtung der 2-G-Plus-Regel noch durchgeführt werden. Zugang haben nur Geimpfte und Genesene, die zusätzlich ein aktuelles negatives Testergebnis einer Teststelle vorweisen können.
Für die Rückabwicklung bereits gekaufter Karten, wird sich die Theaterkasse mit den Kunden in Verbindung setzen. Es wird darum gebeten, von telefonischen Nachfragen abzusehen und zu warten, bis die Theaterkasse sich bei den Kunden meldet, da die Rückabwicklung das Kassenpersonal voll auslasten wird. Online erworbene Karten werden automatisch rückerstattet, Karten die an einer anderen Vorverkaufsstelle als dem Theater Ansbach erworben worden sind, müssen auch dort zurückgegeben werden.

Quelle: Theater Ansbach

Anzeige

Anzeige