Anzeige

Das Mammobil macht Halt am Brücken-Center

Mammographie Screening einfach, schnell & unkompliziert

Ansbach, 3. Mai 2021 – Seit heute steht auf dem Parkplatz an der Schöneckerstraße am Brücken-Center für die nächsten sechs Wochen eine mobile Mammographie-Praxis für alle Bürgerinnen in Stadt und Landkreis Ansbach zur kostenfreien Untersuchung.

Oberbürgermeister Thomas Deffner und Landrat Dr. Jürgen Ludwig haben sich von Privatdozent Dr. med. Sedat Alibek – dem programmverantwortlichen Arzt des Mammographie Screening Mittelfranken Land / Aurelius MVZ Schwabach – den genauen Ablauf und das weitere Procedere erläutern lassen.

Dr. med. Alibek erläuterte, dass alle Frauen im Alter von 50-69 Jahren bundesweit einen Anspruch auf diese Vorsorgeuntersuchung haben und alle zwei Jahre über „Zentrale Stellen“ eine Einladung über diese kostenlose und freiwillige Untersuchung erhalten, das Alter der zu untersuchenden Patientinnen wird in den nächsten Jahren auch auf die über 70-Jährigen ausgeweitet werden. Die Terminvereinbarung erfolgt vollkommen anonymisiert und datenschutzkonform.

Um diese Vielzahl der Termine abdecken zu können, wurde die Idee des „Mammobils“ geboren. Diese mobile Röntgeneinheit ist mit den neuesten medizinischen Geräten ausgestattet und hat einen Wert von ca. 500.000 Euro.

Das Mammobil ist perfekt ausgerüstet um von den Patientinnen innerhalb von nur sechs Minuten Untersuchungszeit vier Röntgenaufnahmen anzufertigen.

Die Daten per 5G Übertragung live auf den Datenserver übertragen und anschließend innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Zeitvorgabe befundet.
Sollten bei der Untersuchung handlungsbedürftige Gewebeveränderung auffallen, so wird die Patientin umgehend informiert und an die zur Wahl stehenden Brustkrebszentren in Mittelfranken verwiesen – jede Patientin hat die freie Behandlerwahl!

Ein Wunsch von Landrat Dr. Jürgen Ludwig ist der zusätzliche Einsatz an mehreren Standorten zu forcieren, da die langen Strecken – teilweise 30-40 km Anfahrt – leider für viele zu beschwerlich sind und von der Annahme dieses sehr sinnvollen Angebots abhalten.
Aktuell sieht man diese weiten Anreisen auch bei den Impfwilligen im Impfzentrums Stadt und Landkreis Ansbach.
Standorte, wie beispielsweise Parkplätze vor Supermärkten in bevölkerungsstarken Städten, würden eventuell die Akzeptanz in der weiblichen Bevölkerung erhöhen und auch die Hemmschwelle überwinden lassen.
Laut dem Betreiber „Aurelius MVZ Schwabach“ läuft bereits aktuell eine Ausschreibung, um weitere „Mammobile“ in Mittelfranken auf die Reise schicken zu können.

Die Termine können vereinbart werden unter 0170 11 8 1111 (auch per WhatsApp) oder per Mail: kontakt@mammobil.de

Anzeige

Anzeige