Anzeige

Blühpakt Bayern – Ansbach macht mit

Ansbach, 28. Juli 2022 – Die Stadt Ansbach erhielt zusammen mit 99 anderen Kommunen vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz im März 2022 ein Starterkit als Starthilfe zur Anlage neuer Insektenlebensräume.
Drei Flächen sind dafür vorgesehen, eine in der Uhlandstraße, eine an der Kreuzung Schalkhäuser Straße/Hohenzollernring und eine Fläche in der Bandelstraße. Der Blühpaktberater der Regierung von Mittelfranken, Herr Wolfgang Endres, hat für das bereits bestehende Konzept der Stadt Ansbach nach Beobachtung und Beurteilung der Flächen einen Maßnahmenkatalog erstellt, der nun Schritt für Schritt umgesetzt wird.
In der letzten Woche wurden in der Uhlandstraße in Teilbereichen die bestehende Grasnarbe abgezogen, da der artenarme Bestand eines Vielschnittrasens in eine Blumenwiese mit heimischen Arten umgewandelt werden soll. Durch mehrmaliges Bearbeiten wird keimendes Unkraut entfernt. Die eigentliche Ansaat erfolgt Mitte bis Ende September.
Als zusätzlicher Baustein wurden diese Woche einige Totholzstämme, die einen wertvollen Lebensraum für viele Tier-, Pilz- und Pflanzenarten bieten auf der Fläche abgelagert. Am Hohenzollernring wurde ebenfalls letzte Woche ein Lebensraum für erdnistende Insekten angelegt. Es handelt sich dabei um eine größere Sandfläche, eingefasst mit Lesesteinen und einen größeren Totholzbereich. Im Herbst erfolgt hier die Ansaat eines Schmetterlingssaums entlang einer bestehenden Hecke.
Die Maßnahmen sollen innerhalb eines Jahres umgesetzt und für mindestens 5 Jahre erhalten werden.

Die Stadt Ansbach leistet damit einen kleinen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt.

Quelle: Pressemitteilung, Stadt Ansbach

Anzeige

Anzeige