Anzeige

Ansbach: +++ Unfallflucht – hartnäckige Verfolgung nimmt in Oberfranken ihr Ende +++

In der Nacht zum Dienstag, 21.06.2022 kam es auf der Bundesautobahn A 6, im Bereich der Anschlussstelle „Ansbach“ zu einer Unfallflucht.

Ein zunächst Unbekannter überholte mit seinem Sattelzug in Fahrtrichtung Nürnberg einen 51-jährigen Polen, der ebenfalls mit einem Sattelzug unterwegs war. Dabei wurde diesem der linke Außenspiegel der Zugmaschine abgerissen. Der Sachschaden dürfte sich auf rund 1.00 Euro belaufen, schätzt die Polizei. Der Unfallverursacher machte sich anschließend aus dem Staub, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern oder die Polizei zu verständigen. Eine sofort eingeleitete Fahndung, an der sich auch Streifenwagenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Feucht beteiligten, verlief zunächst ergebnislos.

Der Pole seinerseits entdeckte den Flüchtigen dann einige Zeit später auf der Bundesautobahn A 9 in Fahrtrichtung Berlin wieder und verständigte erneut die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Bayreuth konnte diesen, einen 31-jährigen Polen, mit seinem Sattelzug schlussendlich dann an der Anschlussstelle „Bayreuth – Nord“ stoppen. Gegen ihn wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort eingeleitet.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige

Anzeige