Anzeige

Ansbach: +++ Stützfuß auf der Fahrbahn – Tank aufgerissen – insgesamt 8.000 Euro Sachschaden +++

Am Montagmittag, 22.11.2021 gegen 13:00 Uhr, lag auf der Bundesautobahn A 6, kurz nach der Anschlussstelle „Ansbach“ in Fahrtrichtung Heilbronn, ein Stützfuß eines Sattelaufliegers auf der Fahrbahn.

Ehe Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Herrieden oder der Verkehrspolizei Ansbach das Hindernis beiseite räumen konnten, fuhren ein 72-Jähriger aus dem benachbarten Baden-Württemberg mit seinem Auto, sowie ein 55-jähriger Pole mit seinem Sattelzug über das Fahrzeugteil.

Am Pkw zerriss es einen Reifen und er wurde erheblich am Unterboden beschädigt. Am Sattelzug verkeilte sich das Metallteil in einem der Tanks der Zugmaschine, der dadurch aufgerissen wurde. So traten rund sechshundert Liter Diesel aus und verteilten sich großflächig auf einer Länge von rund eineinhalb Kilometern auf der Fahrbahn, ehe der Fahrer sein Fahrzeug auf dem Parkplatz „Silberbach – Nord“ stoppte.

Deshalb wurden Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Burgoberbach und Brodswinden, sowie Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Herrieden an die Unfallstelle alarmiert, um den ausgelaufenen Kraftstoff abzubinden und anschließend die Fahrbahn zu reinigen. Eine Gewässer- oder Bodenverunreinigung kann nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei ausgeschlossen werden. Den Sachschaden an den beiden Fahrzeugen beziffern die Ordnungshüter auf insgesamt rund 8.000 Euro.

Der „Verlierer“ des Stützfußes, ein 47-Jähriger aus dem Raum Memmingen, sowie sein Fahrzeug konnten im Rahmen der Fahndung von einer Streifenwagenbesatzung der Verkehrspolizei in Aalen auf der Bundesautobahn A 7 gestoppt werden. So steht nun auch einer Schadensregulierung nichts mehr im Wege.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Ansbach

Anzeige

Anzeige