Anzeige

Ansbach: +++ Schulwegkontrollen – Besserung in Sicht +++

Nach der zweiten Woche ihrer Schulwegkontrollen zieht die Verkehrspolizeiinspektion ein positives Resümee. Demnach ist offenbar Besserung in Sicht und bei den Kraftfahrer Einsicht und die notwendige Sensibilität für eine der schwächsten Verkehrsteilnehmer, nämlich die Schulkinder, eingekehrt, was die Geschwindigkeit anbelangt.

Zwischenzeitlich haben die Ordnungshüter 42 Kontrollen seit Schulbeginn in ihrem Zuständigkeitsbereich (Stadt und Landkreis Ansbach, Landkreis Neustadt/Aisch – Bad Windsheim sowie Landkreis Weißenburg – Gunzenhausen) im Bereich von Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten durchgeführt.
Dabei wurden rund 16.400 Kraftfahrzeuge gemessen, wovon rund 540 Kraftfahrer Grund zur Beanstandung gegeben haben, also 3,30 Prozent. Erfreulich ist aus Sicht der Polizei, dass in der zweiten Kontrollwoche zum Einen die Zahl der Verstöße insgesamt zurückgegangen ist. Zum Anderen mündeten in diesem Zeitraum nur noch vier Verstöße in Bußgeldverfahren mit Punkten in Flensburg, während es in der ersten Woche noch 62 Bußgeldverfahren waren.

Offenbar haben die Apelle der Verkehrspolizei, im Bereich von Schulen und Kindergärten langsamer zu fahren und auf Kinder besondere Rücksicht zu nehmen, gefruchtet, auch wenn dieser Bitte mit Kontrollmaßnahmen Nachdruck verliehen werden musste.

Und wenn sich die Ordnungshüter damit wiederholen nochmals ihr Wunsch: im Bereich von Schulen und Kindertagesstätten, aber auch bei Kindern am Fahrbahnrand ruhig auch einmal „Fuß vom Gas“ und die maximal zulässige Geschwindigkeit nicht bis zur Obergrenze ausreizen!

Quelle: Polizeiinspektion Ansbach

Anzeige