Anzeige

Ansbach: +++ Bundesstraße 13: Bauarbeiten auf der Würzburger Landstraße – Straßenbauarbeiten gehen in die Zielgerade +++

Die derzeitigen Straßenbauarbeiten an der B 13 vor der Einmündung Hohenzollernring kommen gut voran.

Im Laufe des kommenden Dienstags (29.09.2020) kann die Verkehrsführung auf die letzte Bauphase
umgestellt werden. In der nun anstehenden letzten der sechs Bauphasen wird die B 13 in
Fahrtrichtung Nürnberg/München zwischen dem Hohenzollernring und dem Kasernendamm komplett erneuert. So werden sämtliche Asphaltschichten und die Entwässerungsrinnen inkl. des Bordsteins neu eingebaut. Außerdem wird der Fußgängerüberweg über den Hohenzollernring barrierefrei umgestaltet. Diese Bauphase wird rund vier Wochen andauern.

In dieser Zeit kann der B-13-Verkehr weiterhin einspurig in Richtung Würzburg ohne Umleitung an der Baustelle vorbeigeführt werden. Die Zu- und Ausfahrt zu den angrenzenden Anwesen wird mit kurzzeitigen
Einschränkungen über provisorisch angeschüttete Schotterrampen aufrechterhalten. Das Zufahren zu den Anwesen wird dabei nur aus Richtung Nürnberg/München möglich sein. Das Ausfahren von den Anwesen kann wegen des Einbahnverkehrs nur nach links in Richtung Würzburg erfolgen. Lediglich zum Abschluss der Bauarbeiten wird für die eigentlichen Asphaltierungsarbeiten für rund fünf Tage die Zufahrt zu den
angrenzenden Anwesen leider nicht möglich sein. Das genaue Zeitfenster wird mittels aufgestellten Hinweisschildern im Bereich der Zufahrten bekannt gegeben. In dieser Zeit werden die Anlieger gebeten, ihre Fahrzeuge außerhalb des Baubereiches abzustellen.

Der aus Richtung Würzburg kommende Verkehr wird weiterhin über die Berliner Straße, Rügländer Straße und die Brauhausstraße umgeleitet. In Richtung Würzburg kann der B-13-Verkehr weiterhin ohne Umleitung an der Baustelle vorbeigeführt werden. Eine gewisse Entlastung für die Anlieger entlang der Berliner Straße und der Rügländer Straße kann mit Beginn der Bauphase 6 dadurch erreicht werden, dass der von Würzburg auf der B 13 kommende Verkehr wieder nach links in die Karpfenstraße einbiegen kann. Dadurch kann beispielsweise das Brückencenter wieder auf direktem Weg erreicht werden.

Die Erneuerungsarbeiten machen es ferner erforderlich, den Verkehr auf dem Hohenzollernring weiterhin umzuleiten. Der aus Richtung Feuchtwangen kommende Verkehr wird ab der Einmündung Aquella über
die Hospitalstraße und den Kasernendamm umgeleitet. Auch in der Gegenrichtung wird diese Umleitungsstrecke genutzt. Um die Hospitalstraße und den Kasernendamm vom Umleitungsverkehr zu
entlasten, wird für den Verkehr von Nürnberg (B 14) nach Feuchtwangen (St 1066) die bestehende großräumige Umleitung in beiden Richtungen aufrechterhalten. Diese erfolgt über die Eyber Straße – St 2223 – An der Eich – Südosttangente – B 13 – Bandelstraße – Triesdorfer Straße – Louis-Schmetzer-Straße – Stahlstraße – Türkenstraße – Glaßstraße – Oberhäuserstraße – Quaststraße – Feuchtwanger Straße.

Das Staatliche Bauamt Ansbach bittet die Verkehrsteilnehmer, die Anlieger innerhalb der Baustrecke und die Anwohner entlang der Umleitungsstrecke um Verständnis für die erforderlichen Bauarbeiten. Dies gilt vor allem in den ersten Tagen der Verkehrsumstellung.

Quelle und Fotos: Staatliches Bauamt Ansbach

Anzeige