Anzeige

Ansbach: +++ UPDATE 14:49 Uhr – 250 kg schwere Fliegerbombe am Bahnhof gefunden +++

Ansbach, 8. März 2021 – Der Bahnhof Ansbach ist derzeit polizeilich abgeriegelt. Grund ist nach Angaben der Bundespolizei der Fund einer 250 Kilogramm schweren Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Der für die Entschärfung solch einer Bombe notwendige und darauf spezialisierte Kampfmittelräumdienst ist vor Ort. Die Bombe war bei Bauarbeiten entdeckt worden.

Auch auf den Bahnverkehr in Mittelfranken hat diese immense Auswirkungen. Der Zugverkehr aus allen und in alle Richtungen ist gestoppt. Zwischen Wickelsgreuth und Dombühl fahren im Moment keine Züge der S4, die S-Bahnen aus Richtung Nürnberg Hauptbahnhof enden vorzeitig in Wicklesgreuth. Züge aus Richtung Würzburg Hauptbahnhof fahren bis Oberdachstetten, aus Richtung Treuchtlingen bis Triesdorf. Zwischen Triesdorf und Oberdachstetten sowie zwischen Ansbach und Wicklesgreuth wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Aufgrund der Sperrung des Bahnhofsgeländes fahren die Busse in Ansbach vom Schlossplatz ab.

Die Führungsgruppe Katastrophenschutz der Stadt Ansbach berät aktuell über das weitere Vorgehen. Derzeit werden umliegende Gebäude für eine Entschärfung vorsorglich evakuiert.

UPDATE (19:50 Uhr): Bombenfund am Bahnhof: Verzögerungen bei Räumung

Die Entschärfung der Fliegerbombe, die heute Vormittag am Ansbacher Bahnhof gefunden wurde, verzögert sich. Neben vielen verständnisvollen Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Wohnungen ohne Probleme verlassen haben, sorgen einige wenige Uneinsichtige bei der Räumung für Verzögerungen. Demensprechend verzögert sich auch die Entschärfung um ca. eine Stunde.  Im Rahmen der Räumung wurde auch für Personen, die coronapositiv sind, eine Unterbringung geplant. Da zu diesem Zeitpunkt detaillierte Informationen zum Räumungsbereich fehlten, wurde von einer Maximalzahl an Personen, die unterzubringen sind, ausgegangen. Im dann festgelegten Räumungsbereich waren es letztlich noch insgesamt neun infizierte Personen, die in einer Ansbacher Turnhalle während der Zeit der Räumung unter zu bringen waren.
Quelle: Pressemitteilung Stadt Ansbach

 

UPDATE (14:49 Uhr): Die Integrierte Leitstelle Ansbach meldet: Am heutigen Montagvormittag, 8. März 2021, ist am Bahnhof Ansbach im Rahmen der aktuellen Bauarbeiten eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe gefunden worden. Die amerikanische Fliegerbombe verfügt über Aufschlagzünder und liegt in einer Baugrube am Gleis 2 und 3.

Der Sprengmeister hat einen Evakuierungsradius von 500 Metern festgelegt. Das Gebiet wird von folgenden Kreuzungen umgeben: Mathias-Oechsler-Straße / Bahnhofsstr., Philipp-Zorn-Straße / Bandelstraße, Louis-Schmetzer-Straße / Heilig-Kreuz-Straße Promenade / Herrieder Tor und Schlossstraße. In dem Gebiet sind ca. 2500 Anwohnerinnen und Anwohner gemeldet. Die Räumung soll bis 16:30 Uhr erfolgen. Die Anwohnerinnen und Anwohner werden gebeten, das Gebiet zu verlassen und sich bei Verwandten, Freunden oder Bekannten unter den bestehenden Corona-Regeln einzufinden. Personen, die diese Möglichkeit nicht haben, können in die Turnhalle Weinbergschule gehen. Personen, die coronapositiv sind, werden gesondert informiert und in einer gesonderten Unterkunft untergebracht. Die Entschärfung ist für 19 Uhr geplant.

Die Stadt Ansbach hat ein Bürgertelefon geschaltet. Es ist unter den Telefonnummern 0981/ 51-539, -401 oder -343 besetzt

 

Umfahren Sie das betroffene Gebiet weiträumig.

Anzeige

Informieren Sie sich in den Medien.

Meiden Sie das betroffene Gebiet.

Meiden Sie den Gefährdungsbereich.

Bereiten Sie sich auf eine Evakuierung vor.

Sollten Sie Hilfe beim Verlassen Ihrer Wohnung benötigen, nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Stadt unter der angegebenen Telefonnummer auf.

Informieren Sie Ihre Nachbarn.

Achten Sie auf Durchsagen von Polizei und Feuerwehr.

Es wird nachberichtet.

 

Anzeige

Anzeige