Anzeige

ANregiomed-Akademie gratuliert erfolgreichen Absolventen

Rothenburg, 28. März 2022 – 16 junge Pflegende starten ins Berufsleben – Staatspreise überreicht

Das Zentrum für Pflegeberufe der Akademie ANregiomed am Standort Rothenburg o.d.T. gratuliert acht Absolventinnen und drei Absolventen zum erfolgreichen Bestehen der Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger*in. Weitere zwei Schülerinnen sowie drei Schüler haben die Ausbildung zum/zur Pflegefachhelfer*in erfolgreich abgeschlossen.

Bei einer Feier in der Kapelle des Rothenburger Krankenhauses bekamen die Absolventen und Absolventinnen nun ihre Zeugnisse und Urkunden überreicht. Barbara Berner-Ehrmann begrüßte die Anwesenden und betonte in ihrer Ansprache die Unersetzbarkeit der Pflegenden. Sie ermutigte die Absolventinnen und Absolventen, stolz auf ihren Beruf zu sein: „Auf Pflegekräfte kann man keinen Tag verzichten“, so die stellvertretende Direktorin der ANregiomed Akademie.

Der stellvertretende Landrat Stefan Horndasch ging in seinem Grußwort sowohl auf die Corona-Pandemie als auch auf den Krieg in der Ukraine ein. Beide Ereignisse hätten Ausbildung und Prüfungssituation deutlich erschwert. Auch unter diesen Gesichtspunkten betonte er die besonderen Leistungen der jungen Pflegeprofis. Für ihre herausragenden Ergebnisse überreichte er den Schülerinnen Celina Anderson, Helene Mannke und Oleksandra Kyselova einen Staatspreis der Regierung von Mittelfranken. Alle drei haben die Ausbildung mit der Durchschnittsnote 1,0 abgeschlossen.

Die Glückwünsche der Stadt Rothenburg o.d.T. überbrachte Bürgermeister Dieter Kölle. Auch er betonte die Wichtigkeit von Pflegekräften. Nicht nur im Krankenhaus, sondern auch in den Senioren- und Pflegeheimen sei die Zuwendung und Zwischenmenschlichkeit von Pflegekräften gegenüber Patienten und Bewohnern äußerst wichtig.

Pflegedienstleitung Christine Broichhaus gratulierte im Namen der Krankenhausleitung. Sie freue sich sehr, dass man fünf der frisch examinierten Pflegekräfte für eine Beschäftigung im Unternehmen gewinnen konnte. Vier der Pflegefachhelfer haben sich entschlossen, die dreijährige generalisierte Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/Pflegefachfrau anzuschließen. Dadurch bleiben auch sie ANregiomed erhalten.

Quelle: Medieninformation, ANregiomed

Anzeige

Anzeige